Dinomädchen und Prinzessinnenjungs - Gendersensibler Umgang mit Kindern in der Kindertagespflege

Die Identitätsfindung beginnt für Kinder nicht erst im Kitaalter. Der Grundstein wird
bereits früher gelegt. Jedoch begegnen Kinder aufgrund ihres Geschlechts bestimmten
Zuschreibungen, denen sie sich kaum entziehen können und gleichzeitig großen Einfluss
auf ihre Identitätsentwicklung haben. An unserem Bild von Frau und Mann sowie Mädchen
und Jungen entwickeln sich Kinder. Deshalb ist es die Aufgabe der Bezugspersonen in der
Kindertagespflege diese Entwicklung sensibel und mit gendergerechter Haltung zu
begleiten.
Wir wollen uns also unseres gendersensiblen Blickes auf die Kinder bewusst werden und
hinterfragen, woher unser Blick auf Jungen und Mädchen kommt. Wir prüfen, ob dieser
Blick auf die Bedürfnisse der Kinder ausgerichtet und entwicklungsangemessen ist.
Außerdem erarbeiten wir, wie wir die gendersensible pädagogische Haltung im Alltag mit
und für die Kinder umsetzen können. Damit sich alle Kinder repräsentiert sehen, werden
gemeinsam Ideen für den gendergerechten pädagogischen Alltag entwickelt.

Im Seminar schauen wir gemeinam auf:

- Was ist typisch Junge oder typisch Mädchen - und was ist Klischee?
- Was bedeuten "gendersensibel" und "gendergerecht"?
- Wie können wir Kindern ermöglichen, sich klischeefrei in der Raumgestaltung und im
Tagesablauf repräsentiert wiederzufinden?

Im Bedarfsfall kann diese Veranstaltung im Online-Format stattfinden.

Termin:

Sa., 08.10.22, 10-16.30 Uhr

Kosten:

45 €

Leitung:

Maria Mewes

Informationen und Anmeldung:

Beratungsstelle für Kindertagespflege, 0351/ 83 973-23, tagespflege@familienzentrum-radebeul.de